Raddampfer "Freya" in Glückstadt

Am 17. Juli 2015 erlebte und fotografierte ich im Hafen von Glückstadt an der Elbe das Einlaufen des Seitenraddampfers "Freya".

 

 

 

 

 

Das Dampfschiff Freya ist gemäß Wikipedia "ein 1905 gebauter stählerner Seitenraddampfer mit hohen in Naturfarben belassenen Holzaufbauten, der ursprünglich auf der Schelde zuhause war und heute vor allem als Fahrgastschiff bei Rundfahrten auf dem Nord-Ostsee-Kanal eingesetzt wird. Kiel ist seit 2005 sein neuer Heimathafen." 

 

Die Freya lief im kleinen Hafenbecken Glückstadts ein, wendete dort aufgrund der Besonderheiten eines Raddampfers mit Heckschrauben- unterstützung aufwändig.  Im Charakter einer Dokumentation hielt ich das Festmachen und wieder "in See stechen" fest - und erfreute mich unter anderem an der eindeutigen manuellen "Handsteuerung" des Freya-Kapitäns Jörg Klokow und seiner Crew. 

 

Das zeige ich hier - und biete den Interessierten  einen Eindruck vom Charme des Glückstädter Hafens an, der Heimat und Anlaufhafen anderer historischer Schiffe und Boote ist. Das zeige ich auch deshalb, um den täglichen Verkehrsinformationen des NDR über die Wartezeiten für die Fähre Glückstadt-Wischhafen ein "Gesicht" zu geben. Wie nahe das Kernkraftwerk Brockdorf ist, verdeutlicht ebenfalls ein Foto.

 

Zum Hintergrund: Weil mir in Glückstadts Hafen vor Jahrzehnten einmal "Seebeine" an Bord eines Marinekutters "implantiert" wurden, habe ich sowohl zu Glückstadt als auch zu allem Maritimen ein besonderes emotionales Verhältnis.